Alle Nachrichten der Region

Vögel als Brandstifter

Schwarzenbach (ots) - Am 04.07.2022 wurde um 16.25 Uhr aus dem Nonnweiler Ortsteil Schwarzenbach gemeldet, dass eine gemähte Wiese in der Oldenburger Straße in Brand geraten sei. Es habe geknallt und der Strom sei ausgefallen. Die Feuerwehren des Löschbezirks Nonnweiler seien auf Anfahrt. Gleichzeitig rückte auch eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Nordsaarland aus. Bei der Brandörtlichkeit handelte es sich um eine ca. 250 Quadratmeter große Wiesenfläche, die zur Heuernte gemäht worden war. Durch einen Zeugen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Brand durch Vögel herbeigeführt wurde. Die Vögel haben Grünschnitt auf einen hölzernen Strommasten transportiert, wobei Teile davon mit einem der drei Stromkabel in Berührung gekommen seien. Der Grünschnitt fing daraufhin Feuer, fiel auf die Wiesenfläche und setzte im Bereich des Strommastes weiteren Grünschnitt in Brand. Der Brand wurde durch die eingesetzten Feuerwehrleute unter Kontrolle gebracht und gelöscht. Die aufnehmenden Polizeibeamten der Polizeiinspektion Nordsaarland verständigten die Energis über den Vorfall. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Nordsaarland NORDSL- DGL - J. Albert, PHK Hermann-Löns-Straße 9 66687 Wadern Telefon: 06871/9001230 E-Mail: pi-nordsaarland@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland Instagram: https://www.instagram.com/polizei_saarland Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCjrFf1AVlv7NqaGzigS1R-g Original-Content von: Polizeiinspektion Nordsaarland, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Ausgerasteter Jugendlicher

Schwarzenbach (ots) - 3 Funkstreifenwagenbesatzungen waren nötig, um einen völlig ausgerasteten 17-Jährigen in der Nacht zum 02.04.2022 in Schwarzenbach zu bändigen. Der junge Mann randalierte zunächst in der elterlichen Wohnung. Als zwei Wechselschichtkommandos der Polizeiinspektion Nordsaarland und ein Rettungswagen vor Ort erschienen, beleidigte der Jugendliche fortwährend die Einsatzkräfte. Er schlug in Richtung der Beamten, versuchte diese zu treten, zu beißen und zu bespucken. Auch spuckte er im Rettungswagen nach einem 53-jährigen Rettungssanitäter und bedrohte einen Polizeibeamten mit dem Tode. Der Jugendliche musste, begleitet von 4 Polizeibeamten, der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Kleinblittersdorf zugeführt werden. Hier ging die Randaliererei weiter, so dass ein Streifenkommando der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt die Kollegen der Polizeiinspektion Nordsaarland unterstützen mussten. Da sich der Gesundheitszustand des Jugendlichen plötzlich drastisch verschlechterte, wurde ein Notarzt verständigt. Letztendlich wurde der junge Mann der Intensivstation eines Saarbrücker Krankenhauses zugeführt, wo er bis auf Weiteres polizeilich bewacht wird. Auf staatsanwaltschaftliche Anordnung entnahm ein Arzt dem Beschuldigten eine Blutprobe zwecks Feststellung seiner Schuldfähigkeit. Die Polizei leitete gegen den Störer eine entsprechende Strafanzeige ein. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Nordsaarland NORDSL- DGL - J. Albert, PHK Hermann-Löns-Straße 9 66687 Wadern Telefon: 06871/9001230 E-Mail: pi-nordsaarland@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland Instagram: https://www.instagram.com/polizei_saarland Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCjrFf1AVlv7NqaGzigS1R-g Original-Content von: Polizeiinspektion Nordsaarland, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Umweltstraftat

Schwarzenbach (ots) - Eine Strafanzeige wegen unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen handelte sich ein 49-jähriger Mann am Samstagnachmittag, 12.03.2022, ein. Anstatt seine Abfälle ordentlich zu entsorgen, verbrannte der Mann seinen Unrat einfach auf einer Wiese in Schwarzenbach. Zunächst war deswegen die Feuerwehr im Einsatz, die den Müllberg, Fläche 10 mal 10 Meter, ablöschte. Die Feuerwehrkräfte zogen nach dem Ablöschen Beamte der Polizeiinspektion Nordsaarland hinzu. Diese stellten fest, dass unter anderem auch gefährliche Abfälle einfach verbrannt wurden. Auf Anordnung des Bereitschaftsstaatsanwalts wurde gegen den Verantwortlichen eine Strafanzeige wegen des Verdachts einer Umweltstraftat eingeleitet. Die Beamten stellten zudem Reste des Brandguts sicher, damit dessen Gefährlichkeit durch Untersuchungen nachgewiesen werden kann. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Nordsaarland NORDSL- DGL - J. Albert, PHK Hermann-Löns-Straße 9 66687 Wadern Telefon: 06871/9001230 E-Mail: pi-nordsaarland@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland Instagram: https://www.instagram.com/polizei_saarland Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCjrFf1AVlv7NqaGzigS1R-g Original-Content von: Polizeiinspektion Nordsaarland, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizei sucht schwarzen BMW

Schwarzenbach (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren, im Nachgang zu der Pressemeldung der Polizeiinspektion Nordsaarland vom 27.02.2022, 14.04 Uhr wird folgendes mitgeteilt: Der Verursacher des Verkehrsunfalls vom 27.02.2022 zwischen Schwarzenbach und Braunshausen hat sich am 27.02.2022 um 20.35 Uhr selbst bei der Polizeiinspektion Nordsaarland gemeldet. Es handelt sich um einen 22-jährigen Mann aus einem Nonnweiler Ortsteil. Somit ist die Verkehrsunfallflucht aufgeklärt. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Nordsaarland NORDSL- DGL - J. Albert, PHK Hermann-Löns-Straße 9 66687 Wadern Telefon: 06871/9001230 E-Mail: pi-nordsaarland@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland Instagram: https://www.instagram.com/polizei_saarland Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCjrFf1AVlv7NqaGzigS1R-g Original-Content von: Polizeiinspektion Nordsaarland, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizei sucht schwarzen BMW

Schwarzenbach (ots) - Am Sonntag, 27.02.2022, wurde der Polizeiinspektion Nordsaarland um 09.30 Uhr mitgeteilt, dass ortsausgangs Schwarzenbach in Fahrtrichtung Braunshausen ein Verkehrszeichen umgefahren worden ist. Die zur Unfallstelle entsandten Polizeibeamten stellten fest, dass ein bisher unbekannter Pkw-Fahrer direkt nach dem Ortsausgang Schwarzenbach in Richtung Braunshausen nach links von der Fahrbahn abkam. Hier überfuhr er das dort aufgestellte Verkehrszeichen "Höchstgeschwindigkeit 70 km/h" sowie einen Leitpfosten und flüchtete anschließend. Das Verkehrszeichen wurde vollständig aus dem Boden gerissen, an der Unfallstelle lagen unter anderem ein Scheinwerfer und der Tankdeckel. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug müsste es sich um einen BMW von schwarzer Farbe handeln. Dieser BMW muss starke Beschädigungen, unter anderem im Frontbereich, aufweisen. Die Polizeiinspektion Nordsaarland ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und erbittet Hinweise auf den Verbleib des beschädigten schwarzen BMW sowie dessen Fahrer oder Halter. Hinweise bitte unter der Telefonnummer 06871 90010 melden. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Nordsaarland NORDSL- DGL - J. Albert, PHK Hermann-Löns-Straße 9 66687 Wadern Telefon: 06871/9001230 E-Mail: pi-nordsaarland@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland Instagram: https://www.instagram.com/polizei_saarland Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCjrFf1AVlv7NqaGzigS1R-g Original-Content von: Polizeiinspektion Nordsaarland, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Endspurt: Zum Abschluss noch ein Steuergeschenk

Altendorf/SZ. (ots) - Wer in der Schweiz Steuern zahlt, kann mit dem Staat noch bis zum Jahresende 2021 eine unglaubliche Eigenkapitalrendite erwirtschaften. Und so klappt es mit dem Steuergeschenk: Der Weihnachtsbonus oder ein kleines Sparguthaben wird einfach in eine Finanzanlage umgewandelt: Mit der Einzahlung in die Säule 3a lässt sich die Steuerlast spürbar reduzieren. Finanzexperte Asset Management Switzerland AG hat es im Detail einmal ausgerechnet: Ein alleinstehender Erwerbstätiger verdient 85.000 CHF/Jahr und müsste im Kanton Zürich gut 9.575 CHF an Steuern entrichten. Zahlt er zum Beispiel den maximal abzugsfähigen Jahresbeitrag von 6.883 CHF noch bis zum 31.12.2021 in die Säule 3a ein, reduziert sich seine Steuerbelastung auf 8.398 CHF. Nur durch diese kleine Umschichtung im Sparguthaben entsteht ein Steuervorteil in Höhe von 1.177 CHF. Bezogen auf das eingezahlte Kapital gibt es indirekt eine unglaubliche Eigenkapital-Verzinsung von 18 Prozent - pro Jahr. Und dabei ist die langfristige Verzinsung der Einzahlung ob in einer Lebensversicherung oder Bankanlage gar nicht mal eingerechnet. Wer dieses Steuergeschenk für sich nutzen möchte, muss sich beeilen. Die Einzahlung in die 3a Säule ist für das aktuelle Jahr noch bis zum 31.12. möglich. Wer strategisch plant, sollte diesen Steuervorteil bereits für das nächste Jahr einplanen. Pressekontakt: Asset Management Switzerland AG Tommaso Narciso Zürcherstrasse 37d 8852 Altendorf/SZ TEL: +41(0) 55 511 50 01 www.amswiss.ch info@amswiss.ch Original-Content von: Asset Management Switzerland AG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Place to be: Ökologisch bauen mit Design / Keramische Fliesen unterstützen gesundes Raumklima
Agrob Buchtal GmbH - vor 11 Monaten

Schwarzenfeld (ots) - Hand aufs Herz: Früher wurde ein Ökohaus schnell mit Hippie-Flair in Verbindung gebracht. Doch diese Zeiten sind vorbei. Heute heißt die Devise: Ökologisch bauen mit Design. Zum Beispiel bei Andrea Hörndler und Hannes Wizany aus Österreich. Wie es ihnen dabei ergangen ist, darüber berichten sie in ihrem Blog "Place to be". Und auch über ihre Erkenntnis, dass keramische Fliesen von Agrob Buchtal nicht nur gut aussehen, sondern unmittelbar einen Beitrag zum ökologischen Bauen leisten und darüber hinaus mit der innovativen Hytect-Oberfläche auch für ein gesundes Raumklima sorgen. "Ich denke, sobald man einmal begonnen hat, über sein persönliches Konsumverhalten nachzudenken, ist es nur schwer möglich, seine Augen zu verschließen. Das fängt bei Kleinigkeiten wie Kosmetik oder Lebensmittel an und reicht bis zum Hausbau. Deshalb haben wir uns auch zunächst einmal gefragt, wie wollen wir eigentlich wohnen, was benötigen wir wirklich und wie können wir es nachhaltig umsetzen", erläutert Andrea Hörndler die Anfänge ihres Wohnbauprojektes. Nach ungefähr zwei Jahren intensiver Suche haben sie das perfekte Grundstück in der Nähe von Linz gefunden: In der Natur und dennoch nicht zu weit weg von der Stadt. Das erklärte Ziel: Ein ökologisches, nicht mehr als 100 Quadratmeter großes Wohnhaus, das gekonnt ihre Ansprüche an Nachhaltigkeit und Design vereint. Imposante Architektur auf Stelzen Auf dem steilen Hanggrundstück fällt das auf Stelzen und zum Großteil aus Holz gebaute "Ökohaus" schon allein durch seine imposante Architektur ins Auge. Um auf eine Versiegelung des Bodens verzichten zu können, haben sich Hörndler und Wizany ganz bewusst gegen eine Unterkellerung entschieden. Eine Stützenkonstruktion aus Recyclingstahl trägt das Haus und lässt es optisch wie eine schwebende Wohnbox erscheinen. Das verwendete Holz stammt aus nachhaltiger, österreichischer Forstwirtschaft, für die Dämmung kam Einblasstroh, das nach der Weizenernte anfällt, zum Einsatz und in den Innenräumen sorgen Bauplatten aus Stroh, Tonplatten und Tonputz für eine klimaregulierende Wirkung. "Der Zugang zu Informationen zum Thema ökologisches Bauen oder überhaupt zu nachhaltigen Alternativen im Bauwesen ist extrem mühsam", resümiert Hörndler. "Wir haben deshalb versucht, alles so gut wie möglich zu dokumentieren und über unseren Blog Einblicke in unser Haus zu gewähren." Dass keramische Fliesen nicht nur gut aussehen, sondern unmittelbar einen Beitrag zum ökologischen Bauen leisten, ist beispielsweise eine der Erfahrungen, die die beiden Häuslebauer gerne mit ihren Followern teilen. Nachhaltige Boden- und Wandfliesen "Natürlich haben wir uns bei der Wahl der Fliesen vom Design leiten lassen, so sind wir auch auf die Serie District von Agrob Buchtal gestoßen. Aber wir wollten auch nicht unseren Anspruch an Nachhaltigkeit aufgeben. Aus unserer Sicht ist es nämlich sehr schwierig, ein Badezimmer ökologisch zu gestalten - allein schon, weil hier nicht auf eine Abdichtung verzichtet werden kann", so Hörndler. Keramische Fliesen hingegen erfüllen die ökologischen Kriterien, denn sie werden aus natürlichen Rohstoffen mit Ton als Hauptbestandteil hergestellt und sind in der Summe ihrer Eigenschaften einer der nachhaltigsten Boden- und Wandbeläge überhaupt. Fast alle Fliesen der Marke Agrob Buchtal sind darüber hinaus mit der innovativen Hytect-Oberfläche versehen und bieten einen besonderen Zusatznutzen: Sie wirken antibakteriell ohne Chemie, neutralisieren störende Gerüche sowie Luftschadstoffe und sind extrem pflegeleicht. Keramikfliesen, die mehr können Die Wirkung von Hytect basiert auf dem Prinzip der Photokatalyse. Hierfür wird Titandioxid in die Glasur der Keramikfliesen dauerhaft als "Katalysator" eingebrannt, der bei Lichteinfall eine Reaktion zwischen Licht, Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit in Gang setzt. Auf diese Weise bildet sich Aktivsauerstoff, der einerseits unangenehme Gerüche und Luftschadstoffe abbaut, wie zum Beispiel Formaldehyd, Tabak- und Küchendunst oder auch den typischen Geruch in WC-Räumen. Andererseits zersetzt der Aktivsauerstoff ohne chemische Substanzen Mikroorganismen wie Bakterien, Schimmelpilze, Algen, Moose oder Keime und hemmt deren Wachstum. Die mit der Hytect-Technologie veredelten keramischen Fliesen sind darüber hinaus hydrophil, sprich wasserfreundlich, und dadurch besonders leicht zu reinigen. Anstatt Tropfen zu bilden, verteilt sich das Wasser gleichmäßig als dünner, flächiger Film auf der Fliese. Der Vorteil: Verschmutzungen werden vom Wasserfilm unterspült und lassen sich dann mühelos entfernen. Hytect reduziert dadurch deutlich den Einsatz von Reinigungsmittel und schont so die Umwelt. Die photokatalytische Wirkung von Hytect verbraucht sich im Übrigen nicht, sondern wird allein durch Licht immer wieder aufs Neue aktiviert. Die normale Raumbeleuchtung reicht hierzu bereits aus. Angesagte Metrofliesen Die Serie District von Agrob Buchtal überzeugte Andrea Hörndler und Wizany durch ihre glänzende Glasur, die durch die allseitig abgeschrägten Kanten raffiniert zur Geltung kommt. Die Kollektion ist inspiriert von den typischen Fliesenverkleidungen der Metrostationen in Großstädten wie Paris oder London. Eingesetzt wurde sie im Format 10 x 25 Zentimeter an den Wänden im Badezimmer und im WC sowie im Format 5 x 10 Zentimeter in der Küche. Graue Bodenfliesen aus dem Sortiment von Agrob Buchtal erzielen in der Kombination ein stimmiges Gesamtbild. Und natürlich verfügen auch sie über die innovative Hytect-Oberfläche für gesunde Raumluft und bessere Wohnqualität. agrob-buchtal.de / hytect.com / place-to-be.at Pressekontakt: Evelyn Grau PR-Services Frau Evelyn Grau 02304/9769014 evelyn.grau@grau-pr.de Original-Content von: Agrob Buchtal GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-SHL: Garagen aufgebrochen

Hirschbach (ots) - Bislang unbekannte Täter machten sich in der Zeit von Sonntagnacht bis Montagvormittag an insgesamt vier Garagen eines Garagenkomplexes im Dambachweg in Hirschbach zu schaffen. Ohne etwas zu entwenden, verschwanden sie nachdem sie die Tore aufgebrochen hatten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden. Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Suhl Pressestelle Julia Kohl Telefon: 03681 32 1503 E-Mail: pressestelle.lpi.suhl@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Suhl, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2

Weitere Nachrichten

IMG IMG